Aufzucht

 

Aufzucht mit Herz und Verstand

Unsere Welpen werden mit viel Liebe und dem nötigen Sachverstand unter der Zuchtaufsicht des Rassevereins (VDH/KyDD e.v) groß gezogen und bestmöglich auf ihr späteres Leben vorbereitet. Sie lernen spielerisch die verschiedensten Geräusche als auch Umweltreize kennen, damit wir ihnen das Zusammenleben in die neuen Familien "etwas" erleichtern können.  Jeder Welpe zieht mit einem kleinen Welpenstarterpaket aus. Dieses umfasst nicht nur das gewohnte Futter der Welpen, sondern auch ein Spielzeug oder eine Decke, die nach ihrer bislang gewohnten Umgebung riechen, damit der Start im neuen Zuhause für den Welpen vereinfacht wird und der Trennungsschmerz zur Mutter oder den Geschwistern gelindert werden kann.  Dieses einschneidende Erlebnis ist mit möglichem Stress für ihr neues Familienmitglied verbunden, da ihnen nun wichtige Bindungen verloren gehen und sie sich nun auf die neue Situation im neuen Umfeld einstellen müssen.

 

 

Wesensfeste und freundliche Familienmitglieder

Die Wurkiste für die Mutterhündin ist 2m x 1,20m groß, so dass auch eine Deutsche Doggen genügend Platz hat, um sich es gemütlich zu machen. Diese Kiste wird sich in den ersten Tagen oder auch Wochen im Haus befinden. Sobald der Wurf alt und kräftig genug ist, dürfen sie samt der Mutterhündin in ein für sie speziell eingerichtetes Welpenhaus mit direktem Zugang zum eignen Welpenspielplatz umziehen. Dieses lichtdurflutete und beheizbare Haus hat genügend kuschelige und warme Liegeplätze für die Rasselbande.

Das Spielzimmer bietet nicht nur Kuschelnester, sondern natürlich auch Spielmöglichkeiten wie eine Nestschaukel oder allerlei Spielzeug zum kauen oder spielen. Auf dem Außenbereich des Spielplatzes befindet sich ein Bällebad für die Motorikschulung und ermöglicht ihnen Bekannschaft mit neuen Untergründen zu machen. Des Weiteren haben wir auch im "Freien" Kuschelmöglichkeiten für sie eingerichtet wie auch Wippen oder Wackelbretter. Auf ihrem Spielplatz können sie selbstständig eigene Erfahrungen machen, da der Zugang zum Außenbereich für sie jederzeit möglich ist. Wenn die Welpen alt genug sind, werden sie mit uns auch kleine, kürzere Ausflüge an den nahgelegenen See oder an die Felder machen, so dass sie dort auch neue Reize außerhalb ihrer gewohnten Umgebung kennenlernen können. Damit verbunden ist auch ein "Training"  an der Leine. 

 

Fütterung

Die Welpen werden nach der Umstellung von der Muttermilch auf einen Brei aus Welpenmilch und Trockfutter umgestellt. Diesen bekommen sie mehrmals täglich serviert. Sobald die kleinen selbstständig ihren Brei fressen können, bekommen sie dreimal täglich Futter von uns. Davon zweimal ein ihren wachstumsangepasstes Trockenfutter mit einem nicht zu hohem Energiegehalt und einmal eine Mahlzeit in Form von Frischfleisch. So lernen die Welpen beide Futtervarianten kennen und bedingt auch ein gleichmäßiges und nicht zu schnelles Wachstum.

 

 

Kontrolle durch den Zuchtwart und durch den Tierarzt

Neben der Entwurmung in den ersten Lebenswochen erhalten die kleinen mit Beginn der achten Lebenswoche ihre Grundimmunisierung für den Start in ihr neues Familienleben. Bei diesem Termin werden alle Welpen auch direkt gechippt und erhalten damit auch ihren gültigen EU-Heimtierausweis. Mit der Endabnahme des Zuchwartes können dann die Welpen unser Nest verlasssen und bekommen all ihre wichtigen Dokumente wie Ahnentafel, Endabnahmeprotokoll des Wurfes in Kopie, EU-Heimtierausweis als auch den Kaufvertrag mit. Der Abgabezeitpunkt ist abhängig von der geistigen als auch körperlichen Entwicklung der Welpen, da es Würfe gibt, die schnell selbstständig und sicher werden und andere wiederum brauchen noch länger die Nähe zur Mutter und die Sicherheit ihrer Geschwister.