Zuchtziel

 

 

Langlebigkeit und Gesundheit

Einer der wichtigsten Ziele für mich und meine Zucht ist die Gesundheit und die Langlebigkeit der Deutschen Dogge. Denn jeder, der sich für einen Freund und Familienmitglied auf 4 Pfoten entscheidet, möchte mit ihm einen möglichst langen gemeinsamen Weg gehen, der von Freude und anderen positiven Gefühlen geprägt sein soll.

Jedoch sollte einem bewusst sein, dass ein Züchter auch kein Magier ist und die „Fehler“, die in den Jahrhunderten entstanden sind, nicht binnen kürzester Zeit ausmerzen kann. Die Natur, mit der wir „arbeiten“ funktioniert leider nicht nach ein und demselben Schema, so dass man erst nach einigen Jahren einen Wurf und deren Entwicklung beurteilen kann.

 

 

 

Wesensfeste und freundliche Familienmitglieder

Neben der Gesundheit und Langlebigkeit spielt das Wesen der Deutschen Dogge eine wichtige Rolle in der Zucht. Denn ich möchte einen möglichst entspannten, offenen und freundlichen Begleiter auf 4 Pfoten an meiner Seite haben und dies wünsche ich mir natürlich auch für meine Welpen. Deshalb setze ich viel Wert auf die Sozialisierung meiner Hunde und bin deshalb sowohl im Wald als auch in der Stadt mit ihnen zu finden. Bis zur Abgabe unserer Welpen dürfen sie sich während ihrer Zeit in unserer Familie auf ihrem eigenem Spiel- und Lernbereich ausprobieren. Auch werden sie hier bestmöglich auf das spätere Leben in ihren Familien vorbereitet, indem wir sie spielerisch mit unterschiedlichen Alltagsgeräuschen und Umweltreizen konfrontieren. Nach dem Umzug in die Familien, stehen wir den neuen Besitzern jederzeit mit Rat und Tat beiseite. Wir pflegen einen möglichst engen Kontakt zu den Welpen als auch zu ihren Familien und sind erfreut, immer wieder von ihnen zu hören.

 

 

 

Rassestandard

Natürlich darf man den Rassestandard nicht außer Augen lassen, denn man sollte dem Idealbild der Deutschen Dogge treu bleiben und diese mit seiner Zucht möglichst verbessern. In Bezug auf Stolz, Adel und Eleganz dieser Rasse, sind mir eine harmonische Gesamterscheinung und ein Stolz getragener Kopf, der möglichst trocken und faltenfrei sein sollte, wichtig.

 

 

 

Die Auswahl der Elterntiere

Zu Beginn meiner Wurfplanung steht immer die für mich richtige Auswahl eines Deckrüden, der zu meiner auserwählten Hündin passen muss. Dabei spielt die Entfernung keine Rolle für mich. Ich entscheide nach folgenden Kriterien:

  • Ist der Deckrüde in Besitz einer gültigen Ahnentafel?
  • Besitzt der Deckrüde eine gültige Zuchtzulassung?
  • Welche Gesundheitsuntersuchungen besitzt der Deckrüde und wie sind seine Ergenisse?
  • Wie oft hat er gedeckt? und wie viele Welpen hat er bereits gezeugt?
  • Ich erforsche die Ahnentafel nach vererbbaren Krankheiten bis auf 4. Generationen, wenn möglich
  • Ich mache mir ein Bild vom Wesen des Deckrüden, wenn möglich sogar persönlich
  • der Inzuchtkoeffizient und Ahnenverlustkoeffizient sollten bei einer möglichen Verpaarung so gering wie möglich sein
  • Das optische Erscheinungsbild beider Elterntiere sollte harmonieren